Reenactment?

Seit 2005 wurde in unregelmäßigen Abständen in Stralsund der Kampf Ferdinand von Schills nachgestellt. Zukünftig wird alle 5 Jahre dieses Ereignis im September stattfinden. 2014 wird wieder Schills Kampf in einem Reenactment auferstehen.

Was ist überhaupt ein Reenactment?

Reenactment (Wiederaufführung, Nachstellung) nennt man die Neuinszenierung konkreter geschichtlicher Ereignisse in möglichst authentischer Weise. Über den Weg der historischen Wiedererlebbarkeit soll Geschichte verständlich und erlebbar gemacht werden.

Nach der Theorie der Historiographie besteht beim Reenactment die Aufgabe darin, auf Grundlage der überlieferten Quellen ein ganz konkretes historisches Ereignis aus Vergangenheit möglichst authentisch zu rekonstruieren. [1]
Dabei sollen erneut die Gedanken und Intentionen der ursprünglich handelnden Akteure durchgespielt werden, die sich in den vergangenen Ereignissen ausgedrückt haben. Der wissenschaftliche Ansatz ist dabei die zentrale Voraussetzung für die Definition des modernen Reenactment.

Personen, die sich mit Reenactment beschäftigen, werden in der Szene umgangssprachlich als Reenactors bezeichnet.[1]

[1](Jan Carstensen, Uwe Meiners, Ruth-E. Mohrmann (Hrsg.): Living History im Museum", Waxmann Verlag, 2008,)

Reenactment 2005

Bilder des Schill-Reenactment 2005 in Stralsund

Reenactment 2008

Bilder des Schill-Reenactment 2008 in Stralsund

Reenactment 2009

Bilder des Schill-Reenactment 2009 in Stralsund